Follow by Email

Beliebte Posts

Montag, 1. April 2013

Keine verfassungsrechtlichen Bedenken gegen die Vorschrift des § 40 Abs. 2 Satz 2 Halbsatz 2 SGB II aF (jetzt § 40 Abs. 4 Satz 2 Halbsatz 2 SGB II).

Landessozialgericht Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 11.01.2013 - L 18 AS 3032/12 NZB

Eigene Leitsätze:

Keine verfassungsrechtlichen Bedenken gegen die Vorschrift des § 40 Abs. 2 Satz 2 Halbsatz 2 SGB II aF (jetzt § 40 Abs. 4 Satz 2 Halbsatz 2 SGB II).


Denn wird die Bewilligung von Unterkunftskosten nur teilweise aufgehoben, ist der Leistungsempfänger ohnedies weiter vom Bezug des Wohngelds ausgeschlossen (vgl. Eicher in Eicher/Spellbrink, SGB II, 2. Auflage 2008, § 40 Rn 32a).



Anmerkung: Siehe auch die Anwendung durch das BSG, Urteil vom 18. Januar 2011 – B 4 AS 90/10 R ; ebenso – LSG Berlin-Brandenburg Beschluss vom 08.04.2011, - L 5 AS 2149/10 B PKH.


Der Beitrag wurde erstellt von Detlef Brock, langjähriger Sozialberater des RA Ludwig Zimmermann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen