Follow by Email

Beliebte Posts

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Mietzuschüsse für Hartz-IV-Empfänger steigen

Wohnrichtlinie wird aktualisiert


KÖNIGS WUSTERHAUSEN - Hartz-IV-Empfänger können ab Januar auf höhere Mietzuschüsse hoffen. Die Richtlinie des Landkreises zu den sogenannten Kosten für Unterkunft werde zum 1. Januar 2013 aktualisiert, sagte gestern der Leiter des Sozialamtes, Harald Lehmann, der MAZ. „Die Preise werden sich alle nach oben entwickeln, im Schnitt um zehn bis 20 Cent pro Quadratmeter“, sagte er.

Die Wohnrichtlinie legt fest, wie hoch die Miete eines Hartz-IV-Empfängers maximal sein darf. In der gültigen Fassung vom November 2011 sind die Gemeinden des Kreises in fünf Preiskategorien eingeteilt.

Unterschieden wird zudem danach, wie viele Personen im Haushalt leben.

Demnach darf die Kaltmiete in Königs Wusterhausen in einem Singlehaushalt 4,93 Euro pro Quadratmeter nicht übersteigen.

Für eine Wohnung in Mittenwalde oder Heidesee wird am wenigsten gezahlt (3,36 Euro), in Schönefeld am meisten (6,09 Euro).

Außerdem haben Sachbearbeiter einen Ermessensspielraum, den Lehmann nicht näher beziffern wollte.???(der würde uns schon interessieren,fragt sich der Sozialrechtsexperte)

Die aktuelle Wohnrichtlinie gibt es auf www.dahme-spreewald.de. (bit)

Anmerkung:

Für Jan. 2013 soll die AV-Wohnen (Ausführungsbestimmungen zu den Unterkunftskosten Berlin) geändert werden …. Eine Leseversion liegt mir leider noch nicht vor, aber eine Synopse alte/neue AV-Wohnen, diese gibt es hier:http://www.harald-thome.de/media/files/AV_Wohnen_alt_und_Entwurf_neu.pdf

Quelle: Thomé Newsletter 16.12.2012


Anmerkung vom Tarm des Sozialrechtsexperten:

Na als Weihnachtsgeschenk fällt diese Überraschung aber sehr - mager - aus, denn eine Erhöhung um 10 oder 20 Cent pro Quadratmeter macht zum Beispiel bei einem Singlehaushalt eine Erhöhung von 5 oder 10 Euro aus.

1 Kommentar:

  1. Wenn man liest, was so manche an Kommentare von sich geben - hier "Investor" wird einem schlecht:

    "Lösung!?
    Nur mal angedacht.
    Der Mietzuschuß wird auf 60 Cent erhöht.
    Dafür entfällt die Zahlung zur Heizung.
    Folge,Fenster würden bei HartzIV Empfängern im Winter geschlossen bleiben. Der CO2 Ausstoß minimiert.
    Gewinn allerseits.
    Angedachte Lösung.
    Mein Empfinden,meine Sicht der Dinge,lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.
    Schaun mer mal"
    http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12443369/62129/Mietzuschuesse-fuer-Hartz-IV-Empfaenger-steigen-Wohnrichtlinie-wird.html

    AntwortenLöschen